Archive for the ‘Berlin’ Category

Kunst in Marzahn und Hellersdorf (12)

Dienstag, September 18th, 2018

20180917 61
Paar Torso (Peter Kern, 1988, Aufstellung 8/1999)

Der Bildhauer Peter Kern, 1945 in Lomnitz bei Dresden geboren, studierte an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden. 1981 erhielt er den Preis der V. Internationalen Kleinplastik-Biennale Budapest. Peter Kern stellte seine Werke in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen aus. Seine Werke befinden sich in öffentlichen Sammlungen wie der Nationalgalerie Berlin, dem Märkischen Museum oder dem Albertinum Dresden und sind im öffentlichen Raum in Berlin, Cottbus, Jena und Potsdam ausgestellt.
(hier)

Kunst in Marzahn und Hellersdorf (11)

Montag, September 17th, 2018

20180917 02
Jugend und Sport (Hans Ticha, 1981)

Reste einer Sitzlandschaft
Reste einer Sitzlandschaft (Hans Ticha, 1987)

Berlin Biennale 10 (9)

Montag, September 3rd, 2018

ZKU 13

ZKU 12

ZKU 11

Sam Samiee im Zentrum für Kunst und Urbanistik

Zeichne …

Samstag, September 1st, 2018

BP4

BP1

BP3

Berlin Biennale 10 (6)

Montag, August 27th, 2018

AdK Hans 08

Welche Geschichte wollen wir erzählen, welche hören? Es gibt immer mehrere. Firelei Báez berichtet von dem haitianischen Palais, das König Henri Christophe 1810 bis 1813 nach der Unabhängigkeit des Landes in dem kleinen Städtchen Melot errichten ließ, um seine Machtfülle zu demonstrieren. Mit der Jahrzehnte zuvor entstandenen Sommerresidenz von König Friedrich II. teilt sie den Namen. Beide heißen Sanssouci. Auf dem Vorplatz der Berliner Akademie der Künste lässt die 1981 in der Dominikanischen Republik geborene Künstlerin für die 10. Berlin Biennale jenes andere Sans Souci aus Pappmaché wiedererstehen – mit Torbögen, Karyatiden und Malereien im Inneren, wie sie sich noch heute als Ruine im Regenwald befindet.
(mehr hier im Tagesspiegel)

AdK Hans 05

AdK Hans 03

In ihrem Beitrag für die 10. Berlin Biennale untersucht Firelei Báez die disparaten Geschichten der verschiedenen Manifestationen des Namens „Sans-Souci“: Sanssouci, die von 1745 bis 1747 entstandene Sommerresidenz des preußischen Königs Friedrich II. in Potsdam, das von König Henri Christophe 1810 bis 1813 in Milot in Haiti erbaute Palais Sans-Souci – und den haitianischen Revolutionär Oberst Jean-Baptiste Sans-Souci, der 1803 von seinem Rivalen Henri Christophe (dem späteren König Henri I.) verraten und getötet wurde. Báez’ Installation besteht aus Elementen der Malerei, Bildhauerei und Architektur und ist ein Verweis auf die Strukturen des deutschen Sanssouci und des haitianischen Sans-Souci.

AdK Hans 09

Berlin Biennale 10 (2)

Mittwoch, August 22nd, 2018

KW 03

Distance drawing – San Juan (Puerto Rico) / Berlin (Germany). An attempt to draw the distance from San Juan to Berlin (approximately 7,681 km). Only 0.138 percent (10.60 km) could be realized, 2018
Graphit auf Wand
Courtesy Tony Cruz Pabón

Tony Cruz versteht seine Reisen als unmögliche Zeichnungen – als den Versuch, mit dem Bleistift die Entfernungen nachzuvollziehen, die zwei Orte voneinander trennen. Meist sind dies die Stadt San Juan, in der er lebt, und der Ort, an dem seine Arbeit ausgestellt wird, in diesem Fall Berlin. Die täglichen Mühen des Künstlers, der einen Monat lang an dieser Zeichnung gearbeitet hat, bleiben, auf der Wand und auf dem Boden – unfertig, als Zeugnis seiner Reise nach Berlin, aber auch als Spuren des gescheiterten Versuchs, etwas Ungreifbares aufzuzeichnen.

Hans Böckler

Montag, August 20th, 2018

20170210 21

Hier, im Kreuzberger Niemandsland, steht neben einem Skate-Parcours auf einer einsamen Stele die Betonbüste von Hans Böckler, dem ersten Vorsitzenden des 1949 gegründeten Deutschen Gewerkschaftsbunds. Skeptisch blickt er drein, die Brauen zusammengeschoben. Kein Wunder, wenn man bedenkt, wie wenig sein Vermächtnis hier in Ehren gehalten wird.
Erst vergangene Woche musste das Grünflächenamt ihm wieder ein Hitlerbärtchen entfernen. Der Seitenscheitel, den Vandalen ihm ebenfalls aufgemalt hatten, zeichnet sich noch schwach im Sonnenschein ab. Es ist nicht das erste Mal. Die Reinigungskosten werden von der Behörde inzwischen als laufende Kosten verbucht.
(mehr hier bei A. Busche im Tagesspiegel)

Kunst in Marzahn und Hellersdorf (8)

Dienstag, Juli 31st, 2018

Schützen, was des Volkes Hände schaffen.
(Schutz vor Feuer – eine Skulptur von Manfred Büttner, 1985)

Schutz vor Feuer

Kunst in Marzahn und Hellersdorf (7)

Samstag, Juli 28th, 2018

20180719 35

Das ist Martha Arendsee (Karl Lemke, 1973/76).

Kunst in Marzahn und Hellersdorf (6)

Sonntag, Juli 22nd, 2018

Skulpturen von Karl Blümel

20180719 21
Ruhende Familie (Allee der Kosmonauten 137 in der Grünanlage)

20180719 24
Hockende auf einer Kugel (Allee der Kosmonauten 137 in der Grünanlage)

R5
Ein Lied auf das Leben in Köpenick