Archive for the ‘Ausstellungen’ Category

Watchtowers, Gates and The Sea of Stories

Mittwoch, November 20th, 2019

FC 1

Mit Watchtowers, Gates and The Sea of Stories präsentiert Blain|Southern Berlin die erste europäische Einzelausstellung mit Skulpturen Francesco Clementes (geb. 1952, Neapel). Gezeigt werden The Sea of Stories, eine monumentale, ortspezifische Wandarbeit, die die komplette Länge des unteren Galerieraumes einnimmt sowie Skulpturen aus den zwei Werkgruppen Watchtowers und Wall of Gates, die von Clemente in Zusammenarbeit mit traditionell arbeitenden Kunsthandwerkern in Rajasthan erschaffen wurden.
(aus der Pressemitteilung)

FC 7

FC 8

Website von Francesco Clemente

Die Nachtwache (Flowery Obscurity)

Montag, November 18th, 2019

Aiko Tezuka in der Galerie Michael Janssen

Flowery Obscurity

Zu den jüngsten Arbeiten von Aiko Tezuka zählt Flowery Obscurity (The Night Watch – 01), 2019. Eine gewebte Übertragung von Rembrandt van Rijns Die Nachtwache (1642) in das Textile, die sie jedoch stark modifiziert durch größere Einflechtungen von floral-ornamentalem Chintz, dem Stoff, den die Niederländische Ostindien-Kompanie im 17. Jahrhundert sowohl in Japan als auch in Westeuropa populär machte. In ihrer Version von Die Nachtwache ersetzt Tezuka den berühmten Rembrandtschen Verlauf des Lichteinfalls mit breiten Streifen aus eben jenem Chintz, was nicht nur auf der unmittelbaren Bildebene stark disruptiv wirkt, sondern auch hinsichtlich der bis dato wohl relativ unbestrittenen Einstufung des Werks als klassisches Gemälde aus dem alten Europa. So wird Rembrandts Meisterwerk von Tezuka mit der Geschichte des Seehandels zwischen den Niederländern und den Ländern Ostasiens verwoben – insbesondere mit Japan, das sich von den 1630er Jahren an bis zur Mitte des neunzehnten Jahrhunderts außer gegenüber China und Holland gegen alle anderen Länder abschottete.
(aus dem Faltblatt zur Ausstellung, Text von Patrick J. Reed)

POMPA

Sonntag, November 17th, 2019

POMPA – Eine Installation von Norbert Bisky in der St. Matthäus-Kirche im Kulturforum

Pompa

Bisky 07

Bisky 02

In „Pompa“, in der Kultur-Kirche dreht sich vieles um die Zeit nach 1989, den Wahnsinn der 90er Jahre: den furiosen, oft konfusen Aufbruch, Exzesse, Partys, das Chaos in der Stadt und in den Köpfen der Menschen.
Es folgen: 9/11. Nahostkonflikt. Klimakatastrophe. Flüchtlingskrise. Diese Themen hält der Kirchenhimmel für uns parat. Die Werke aus den Jahren 2002 bis 2018 sind assoziativ, die Perspektiven verschoben, die Ebenen schräg – alles ist in Bewegung. Norbert Bisky: „In meinem Kopf ist die Welt nicht stabil. Hauptsache keinen rechten Winkel auf den Bildern!“ Zu sehen sind Leihgaben, Reproduktionen, Drucke – seine Werke sind in der ganzen Welt verstreut.
(mehr in der taz, hier)

Bisky 01

Unter der zwölf Meter hohen Decke in der Matthäus-Kirche hängt nun sehr zentral ein großes Familienporträt. Unter der Decke? „Ich kam gerade aus Venedig und deswegen war das Ding mit den Deckengemälden schon in meinem Kopf“, erinnert er sich an die Entwicklung der Ausstellung. „Ich beschäftige mich natürlich immer mit Präsentationsformen von Malerei und das Deckending ist so ein bisschen aus der Mode gekommen.“
(mehr hier)

Algo-r(h)i(y)thms

Samstag, November 16th, 2019

Algo-r(h)i(y)thms von Tomás Saraceno verwandelt den Ausstellungsraum der Galerie Esther Schipper in eine Landschaft aus Netzen.

Zwischen den untersten noch Blätter tragenden Zweigen gab es große Spinnwebräder, die aus ihren beinahe perfekten Polyedern heraus gläsern funkelten und sich bei jedem Windstoß leicht aufblähten, dabei ertrugen sie in ihrer strengen Architektur das Tier im Zentrum, das soviel wog wie eine große Traubenbeere.
(Mircea Cãrtãrescu in SOLENOID)

Algo-r(h)i(y)thms

Algo-r(h)i(y)thms

Each of the converging nodes within Algo-r(h)i(y)thms refers to the different reverberation frequencies of micro- and macroscopic phenomena. Of the 3.4 kilometers of 1–2.5 milli-meter black cord arranged in complex clusters, a 25 cm diameter net, 58-178 Hz (Argiope keyserlingi Courtship / Emitted Frequency), borrows its name from the peak frequencies of courtship signals produced by an orb weaving spider.

Algo-r(h)i(y)thms

The vibrating world of spiders can be further explored at Arachnophilia.net, a living archive of coexistences developed by Studio Tomás Saraceno and the Arachnophilia team, and through the Arachnomancy App.

Erinnerst du dich noch an die Cloud Cities? Das war 2011 im Hamburger Bahnhof.

In the Making: Ilya & Emilia Kabakov

Montag, November 11th, 2019

Von der Zeichnung zur Installation.

Tchoban

Seit Ende der 1980er Jahren erschaffen die gefeierten Konzeptkünstler Ilya und Emilia Kabakov fantastische Räume, die sie selbst „totale“ Installationen nennen. Die Betrachter tauchen ein in Geschichten, die von utopischen Träumen handeln. Die Verwendung von gewöhnlichen Objekten – Dingen, die helfen, eine Atmosphäre der Erinnerung zu schaffen – wird zu einem zentralen Mittel in ihrem Werk, sie beziehen diese Gegenstände in ihre begehbaren Rauminstallationen ein.

Begegnung mit Engeln

Sound on the 4th floor

Freitag, November 8th, 2019

Sot4f

Sonderborg
K. R. H. Sonderborg

schöneberger art 2019

Sonntag, November 3rd, 2019

Kleistpark

Schöneberger ART 2019

Schweigende Fliege
Inka Gierden

Stadtschlawinereien

Donnerstag, Oktober 31st, 2019

Es ist schon zum Verzweifeln. Da erfanden die Menschen Städte, um sicher und selbstbestimmt zusammenzuleben und sich gegen Angriffe von außen zu verteidigen – und heute werden sie im Inneren dieser Städte übertölpelt, entmachtet und weggeschubst. Von neofeudalen Großprojekten, globalen Konzernen, Immobilienspekulantinnen und anderen Trojanern. Ach ja: und die echten Lokalpatrioten, die nationalistischen Straßenkehrer, die schubsen mit.
(mehr auf der Website von KOW Berlin, hier)

Moritzplatz - Emotional Blackmail
Larissa Fassler, 2018

Bonjour tote Arbeit

Stadtschlawinereien 4
Alice Creischer & Andreas Siekmann, 2019

Berlin Window

Donnerstag, Oktober 31st, 2019

Bettina Pousttchi arbeitet an der Schnittstelle von Skulptur, Fotografie und Architektur. Ihre ortsspezifischen Interventionen im öffentlichen Raum bedecken oft ganze Häuserfassaden und nehmen Bezug auf den urbanen oder historischen Kontext eines Ortes.

Pousttchi 2

Pousttchi 1

Vor kurzem sahen wir das PANORAMA im KINDL Zentrum für zeitgenössische Kunst.

A planets revolution

Sonntag, Oktober 27th, 2019

Ryan Mosley in der Galerie EIGEN + ART

Lonely was a mountain

Atelierbesuch bei Ryan Mosley, 2017