Archive for Oktober, 2008

Roseline von Villeneuve

Donnerstag, Oktober 23rd, 2008

In der Kapelle St. Roseline in Les Arcs befinden sich ein Mosaik von Chagall, Bronzearbeiten von Diego Giacometti und Glasfenster von Ubac und Bazzaine.

Engel decken den Tisch
Marc Chagall, Mahl der Engel, 1975

Diego Giacometti
Alberto Giacometti, Porträt des Bruders Diego in der Fondation Maeght

Die Abtei Le Thoronet

Montag, Oktober 20th, 2008

Warum eigentlich noch selbst fotografieren? Aktuell gibt es 579 Fotos in Flickr getagged mit „Thoronet“.

In der Abtei 05

Die Abbaye du Thoronet ist ein 4,5 Kilometer westlich von Le Thoronet, einem kleinen Ort im Hinterland des Département Var, nördlich von Le Luc, zwischen Carcès und Lorgues in der Nähe des Flusses Argens, gelegenes Zisterzienserkloster.

Noch zirpt keine Zikade, noch kreischt kein Mauersegler. Die Sonne scheint stumm, noch ist nicht Sommer in der Provence. Nur der Wind singt ein einsames Lied, summt und surrt durch die massiven Mauern der Klosterkirche von Le Thoronet. Gesänge, Chöre und Obertöne tanzen durch das kahle und kalte Kalksteingewölbe. Kein mächtiges Kirchenportal ziert die Pforte, kein Prunk prägt das Innere. Kein gekreuzigter Jesus, kein Schatz, keine Fresken. Sondern eine Reinheit aus Stein, Licht und Akustik. Das spärlich in die Kirche scheinende Licht spielt mit den Ecken und Rundungen der fein gezeichneten Bögen und Nischen. Schattierungen von Grau, Gelb und Rosa zeigen Spielarten des romanischen Rundbogens und des frühgotischen Spitzbogens. Verzaubernd wirkt das Kahle, ja Brutale des Steins in dieser schlichten Anordnung. Ein Effekt, den die Zisterzienser wohl beabsichtigten. Die Nähe zu Gott fanden sie in der Askese, in der Abgeschiedenheit, im Verzicht. Sie bauten ihre Klöster in abgelegenen Gegenden und enthielten sich der Darstellung von Lebewesen. Nur selten mahnt in einer Mauerecke eine kleine Kröte: Das Böse ist überall.
(Eine Reise ins Paradies göttlicher Einsamkeit, NZZ)

Hartung und Bergman in Antibes

Sonntag, Oktober 19th, 2008

Seit 1973 bewohnte Hans Hartung das selbst geplante Anwesen am Rande von Antibes. An ihn und seine Frau Anna-Eva Bergman erinnert die Fondation Hartung-Bergman, die die Anlage betreibt.
(siehe auch: AD Die schönsten Häuser der Welt, Juli/August 2008, Cote d’art – leider nur gedruckt)

HHAEB01

HHAEB09

Im Atelier von Anna-Eva Bergman

HHAEB04

HHAEB08

HHAEB07

Im Atelier von Hans Hartung

HHAEB13

HHAEB16

HHAEB15

HHAEB18

Alle Bilder unseres Besuchs der Fondation und weitere Hartung-Bilder gibt es hier.

Picasso in Antibes

Samstag, Oktober 18th, 2008

Musee Picasso

Chateau Grimaldi wurde am 27. Dezember 1966 zum Picasso Museum. Picasso wohnte dort ab Mitte September bis Mitte November des Jahres 1946, wo er eine grosse Anzahl an Werken schuf. Er spendete 23 Gemälde und 44 Zeichnungen der Stadt Antibes.

Picasso

Werke von Germaine Richier und Anne und Patrick Poirier befinden sich im Hof des Museums.

Trümmer

Terasse

Steinerne Tiere im Tierpark

Samstag, Oktober 18th, 2008

Ich habe mich immer gewundert, warum es gerade im Tierpark oder im Zoologischen Garten so viele Tierskulpturen gibt.  Jetzt ist es klar: Für die Kinder!

Esel

Ziegenbock

Skulpturen im Tierpark in der Skulptour

Matisse in Nizza

Donnerstag, Oktober 16th, 2008

Ozeanien, der Himmel

Musee Matisse

Ozeanien, das Meer

Museum Henri Matisse Nizza, Cimiez
Auf den Spuren von Matisse an der Cote d’Azur

Freiluftmuseum Nizza

Mittwoch, Oktober 15th, 2008

Auf 8,7 Kilometern säumen Lichtinstallationen und bis zu 12 Meter hohe Skulpturen von 15 internationalen Künstlern die neue Tramway, die durch Nizzas Zentrum fährt. «Tramway-Kunst» im Wert von mehr als 3 Millionen Euro, die von Künstlern wie Sarkis, Michaël Craig Martin, Gunda Förster oder Jaume Plensa geschaffen wurde.

Höhepunkt sind jedoch die sieben riesigen Buddha ähnlichen Glas- und Harzfiguren von Jaume Plensa, die auf rund 9 Meter hohen Eisenstangen thronen. Sie ragen rechts und links auf dem Platz Masséna in die Höhe, dem bedeutendsten Platz von Nizza. Vor allem abends bieten sie ein herrliches Farbenspiel, denn sie leuchten abwechselnd in Blau, Rot, Gelb und Grün.
(mehr hier)

Place Massena 01

Im Garten von Renoir

Montag, Oktober 13th, 2008

Renoir Museum

Renoir-Museum in Cagnes-sur-Mer

Olivia

Olivenhain

Hier sind alle Bilder unseres kurzen Besuchs im Park des Renoir-Museums.

Picasso in Vallauris

Sonntag, Oktober 12th, 2008

Picasso wohnte ab 1947 in Vallauris, einem Ort mit traditionellen Töpfereien. Dort experimentierte er unter Anleitung örtlicher Töpfer mit Ton und Glasuren, sprengte den traditionellen Produktrahmen und verhalf dem Ort zu überregionaler und später zu internationaler Bekanntheit.

Picassos Augen

Im Renaissance-Schloss von Vallauris befinden sich drei Museen: das Magnelli-Museum, das Keramik-Museum und die von Picasso 1952 mit monumentalen Wandgemälden gestaltete Kapelle, heute das Picasso „Krieg und Frieden“-Nationalmuseum.

La Guerre

La Paix

Nach dem zweiten Weltkrieg lebte Picasso überwiegend in Südfrankreich. Vor allem beschäftigte er sich figürlicher Keramik. Im Töpferdorf Vallauris schuf er annähernd 2000 Stücke.

Bei der 2,2 Meter großen Skulptur Mann mit Lamm, die von Picasso in zahlreichen Zeichnungen vorbereitet wurde, wird durch antik-archaische Bezüge ein Rekurs auf die Tradition deutlich, eine Tradition, die für die figürlichen Gefäßkeramiken ebenfalls eine wichtige Rolle spielt … Motivisch kündigt sich im Mann mit Lamm die hieratische, aufrechte Standfigur an, die, sei sie aus Ton modelliert, sei sie auf der Töpferscheibe gedreht, in den nachfolgenden fünf Jahren eine so eminente Rolle im plastischen Werk Picassos spielen sollte.
aus:
Bild und Gefäß
Studien zu den Gefäßkeramiken Pablo Picassos (H. Theil)

Markt

Mann mit Ziege

Gegenwärtig findet (noch bis zum 17. November) in Vallauris die Internationale Biennale der zeitgenössischen Keramik statt.

Vallauris

Hier sind alle Bilder unseres kurzen Besuchs in Vallauris.

Herbstferien

Freitag, Oktober 3rd, 2008

Hier ist jetzt eine Woche Pause, aber danach …

Kastanienernte

… gibt es viel zu berichten, z.B.
vom Matisse Museum,
von der Abtei Le Thoronet oder
von der Fondation Hartung-Bergman .