Archive for Mai, 2017

Unterwegs im Mai (3)

Donnerstag, Mai 18th, 2017

Kunstgrenze Konstanz – Kreuzlingen (Johannes Dörflinger)

MRN 192

MRN 191

MRN 161

Nachtrag zum Galerienwochenende in Berlin

Mittwoch, Mai 17th, 2017

Während einer Unterbrechung unserer Mai-Reisen besuchten wir gestern noch zwei Galerien in der Karl-Marx-Allee:

Bei Capitain Petzel 1

Bei Capitain Petzel sahen wir Arbeiten von Charline von Heyl:

Bei Capitain Petzel 2

Bei Peres Projects stellt Brent Wadden aus:

Brent Wadden 3< Brent Wadden 4

Brent Wadden: A Painter Who Weaves (Canadian Art)

Unterwegs im Mai (2)

Dienstag, Mai 16th, 2017

Von Frankfurt/Main haben wir nicht viel gesehen. Wir mussen uns ja immer unter unseren Schirmen verstecken. Dauerregen. Das beste am heutigen Tag war der Besuch der Ausstellung „Primary Structures“ im Taurus Tower (MMK2). Dort hatte ich die Idee, dass man die Weiner-Sentenzen ja auch als Tweets realisieren kann.

Gefallen hat mir auch Ceal Floyers „sold“ von 1996. Bei unserem Gallery-Weekend-Bummel in Berlin fiel uns auf, dass diese Arbeit inzwischen viel kopiert wird.

MRN 020

„Outdoor-yellow 13“ im Foyer vom Taurus Tower konnten wir sofort Michael Beutler zuordnen. Wir haben PEQUOT im Hamburger Bahnhof gesehen und kennen auch die Wechselstuben in der Almstadtstraße.

Unterwegs im Mai (1)

Dienstag, Mai 16th, 2017

„Wer Kulmbacher Bier wie Wasser trinkt, ist auf der Zunge farbenblind“, heißt es in der Gastwirtschaft, in der wir vor dem Regen Schutz suchen. Ich bestelle also ein dunkles Kulmbacher und Gabi versucht den Apfelwein, ebenfalls einen halben Liter. Wir sind beide zufrieden.
Trotzdem, Frankfurt mag uns nicht. Wir reisen morgen weiter. Der andauernde Regen hat uns die Stadtspaziergänge vermiest. Hochhäuser gucken geht gar nicht.
Zum Glück gibt es hier interessante Ausstellungen. Heute fanden wir Unterschlupf im Städelmuseum. Dort sind aktuell zwei Ausstellungen sehenswert: die Fotografen der Becher-Schule und zeichnerische Raumkonzepte vom Bauhaus bis zur Gegenwart. Ich freue mich auf ein Wiedersehen mit Glöcknerschen Faltungen.

MRN 074
Eduardo Chillida, 1969

PAUSE

Montag, Mai 1st, 2017

Garten 04

Natürlich finden auch im Mai Kunstspaziergänge statt, aber Berichte darüber gibt es hier (vielleicht) erst im Juni.

ZEITLAICH

Montag, Mai 1st, 2017

20170429 59

20170429 67

20170429 66

Den größten Auftritt auf dem „Gallery Weekend“ hat in diesem Jahr der Berliner Maler Jonas Burgert mit „Zeitlaich“ – 22 Meter ist sein bisher größtes Ölgemälde lang. Nur mit einer Hebebühne schaffen es die Arbeiter, das Großwerk an die riesige Wand der Schöneberger Galerie Blain Southern zu wuchten. Auf der gigantischen Leinwand: Eine düstere und chaotische Welt. Ein wildes und farbenreiches Durcheinander. Ein Mann im Dreiteiler mit entrücktem Blick trifft auf wilde Bestien, orange Totenschädel und ein kopfloses Zebra:

Jonas Burgert: „Ich hatte so das Gefühl, ich möchte mal diese maßlose Überforderung, die wir haben, die möchte ich auch mal da haben. Ich möchte diese Ballung von Irritation zeigen. Habe ich am Ende nicht nur einen Haufen von, vielleicht schönem, geistigen Dreck, den ich da male?“
(mehr hier)