Archive for Oktober, 2017

Jerusalemkirche

Freitag, Oktober 20th, 2017

Jerusalemkirche
Jerusalemkirche etwa 1747/48 nach J.D. Schleuen

Jerusalemkirche 2

Während des Zweiten Weltkriegs fand am 3. Februar 1945 der größte Luftangriff auf das Regierungs- und Zeitungsviertel statt. In dessen Mittelpunkt befand sich die Jerusalemkirche, die dabei fast vollständig zerstört wurde. Nach Kriegsende hatte die neue Regierung wenig Interesse an einer Kirchenruine im Westteil Berlins. Der Verleger Axel Springer dagegen hatte ein Auge auf das Grundstück geworfen, um darauf sein Verlagsgebäude zu errichten. 1961 wurde die Ruine der Jerusalemkirche gesprengt.

Ein Neubau entstand 1968 nach Plänen von Sigrid Kressmann-Zschach im spitzen Winkel von der Linden- und Markgrafenstraße. Auf einem Teil des ursprünglichen Standorts der Jerusalemkirche befindet sich heute das Axel-Springer-Haus. Auf der Rudi-Dutschke-Straße ist der Umriss der ehemaligen Jerusalemkirche mit einer doppelten Reihe roter Steine zur Erinnerung nachgezeichnet. Das Fundament der Kirche ist unter der Nummer 09031270 in der Denkmaldatenbank der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung des Landes Berlin eingetragen. Einige Steine der alten Kirche wurden aus den Trümmern geborgen und sind an der Fassade der neuen Kirche angebracht.
(Wikipedia)

Jerusalemkirche 1

The notion of mutable space

Donnerstag, Oktober 19th, 2017

G M-C 5

Gordon Matta-Clark in der Galerie Thomas Schulte

G M-C 1

G M-C 4

The exhibition also features a Garbage Wall – a bulky construction made from waste and screed – installed in the Corner Space of the gallery. It embodies the artist’s idea that everyone could create their own protected place with the simplest of means. It has been realized several times in exhibitions around the world since 1970.

Grenzwächter

Dienstag, Oktober 17th, 2017

20171017 23

Der Grenzwächter von Christan Uhlig steht seit 1991 an der Landsberger Allee/Ringenwalder Straße an der Grenzlinie zwischen Marzahn, Hellersdorf und Eiche Süd. Damals hatte er noch freie Sicht, heute findet man ihn kaum noch.

20171017 22

Hier habe ich einige skulpturale Wächter zusammengestellt.

Kunst für den Augenblick

Sonntag, Oktober 15th, 2017

6 Weißglas

Schön, einmal wieder etwas vom Sechsenmaler zu lesen:
Rainer Brendel schafft Kunst für den Augenblick
Ich freue mich immer, wenn ich bei meinen Spaziergängen seine Arbeiten sehe.

4rtist

S-Bahnbogen 371

Zu einer großen Karriere im Kunstbetrieb hat all das nicht geführt. Rainer Brendel kommt zwar in jeder Publikation über Berliner Street Art vor. Aber keine Galerie und kein Museum wollten je seine Arbeit kaufen.

In der Sammlung Achim Freyer habe ich vor kurzem einen Brendel-Smiley auf einem Farbeimerdeckel entdeckt.
Aktuell sind Arbeiten in der panke.gallery zu sehen.

Berliner Wald

ALTerCode

Nachtrag:
Heute (19. Oktober 2017) habe ich eine aktuelle Arbeit gefunden:

Brendel1

Brendel2

Die Beobachterin

Samstag, Oktober 14th, 2017

Jeanne Mammen
Retrospektive 1910-1975

Die Rothaarige

Lange stand sie im Schatten der Männer. Jetzt wird die Zeichnerin und Malerin Jeanne Mammen endlich wiederentdeckt. Sie malte, was sie sah: die kalten Räusche von Berlin.
(mehr hier)

Leitung & Linie

Freitag, Oktober 13th, 2017

Leitung und Linie 05

Leitung & Linie (Veronike Hinsberg & Olf Kreisel)
Berlin-Oberschöneweide, Hochschule für Technik und Wirtschaft, Campus Wilhelminenhof

Leitung und Linie 02

Leitung & Linie

Führungen im Peter-Behrens-Bau

Donnerstag, Oktober 12th, 2017

100 Jahre Peter-Behrens-Bau: Schöneweide feierte am 1.10.2017

BehrensBau 01

Nur noch bis Sonntag:
Führungen im Peter-Behrens-Bau.

BehrensBau 08

BehrensBau 03

BehrensBau 04

Demnächst:

Mittwoch, Oktober 11th, 2017

Hammer

Erstmals gibt es in den Kunstspaziergängen einen Hinweis auf eine kommende Veranstaltung:
Dan Perjovschi in den Reinbeckhallen

RBH 2

Drawing the line: meet the Romanian artist-activist tackling world crises one cartoon at a time (The Calvert Journal)

Lübbenau im Spreewald

Donnerstag, Oktober 5th, 2017

Spreewald 30

Spreewald 02

Skulpturen von Volker-Michael Roth:

Spreewald 26

Spreewald 25

Spreewald 22

Schlag auf Schlag

Mittwoch, Oktober 4th, 2017

SaS 01
Helmkopf, gespalten I+II (Rüdiger Röhl, 1983)

Vor genau fünfzig Jahren verstarb Fritz Kühn. Dank des Engagements seines Sohnes, dem Metallbildhauer und Kunstschmied Achim Kühn, der nach wie vor durch sein künstlerisches Schaffen die Schmiede in Bohnsdorf aktiv hält, bleibt Fritz Kühn in Berlin und insbesondere im Bezirk Treptow-Köpenick eine lebendige Erinnerung. Wir widmen diese Ausstellung der Tradition der Eisenschmiedekunst und ihrem zeitgenössischen Ausdruck.
(mehr hier)

SaS 09
Kommt Zeit, kommt Tod – Hommage a Heiner Müller (Rüdiger Röhl, 2001)

SaS 10
Mundtot (Rüdiger Röhl, 1982)