Die Ildefonso-Jünglinge in Potsdam

Der Palacio Real La Granja de San Ildefonso, eine ehemalige Sommerresidenz spanischer Könige, liegt in San Ildefonso in der Region Segovia. Von 1724 bis 1839 befand sich im dortigen Schlossgarten eine antike Marmorgruppe von zwei Jünglingen aus der Zeit Hadrians. Das Original der sogenannten Ildefonso-Gruppe befindet sich heute im Prado in Madrid.
In Potsdam steht in der Nähe von Schloss Charlottenhof eine Marmorkopie von Francesco Menghi aus dem Jahre 1837.

Spaz038 38

Spaz038 39

Nach Johann Joachim Winckelmann stellt das Doppelbildnis Orestes und Pylades dar, nach Gotthold Ephraim Lessing die Personifikationen von Schlaf und Tod, Hypnos und Thanatos, und nach Ennio Quirino Visconti den auf seinen Todesdämon sich lehnenden Antinoos. Letztere Interpretation mag davon beeinflusst gewesen sein, dass der ursprünglich kopflos überlieferte linke Jüngling durch den Bildhauer und Restaurator Ippolito Buzzi 1623 unter Verwendung eines gleichfalls antiken Porträtkopfs des Antinoos vervollständigt worden war. Auch als Corydon und Alexis wurde die Gruppe gedeutet. Heute wird allgemein angenommen, dass es sich bei dem Jünglingspaar um die sogenannten Dioskuren Castor und Pollux handelt; ihre genaue ikonographische Identität bleibt jedoch weiter ungeklärt.
(Wikipedia)

Tags:

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.