Ankunft, Einschnitt

April 6th, 2018

Die indische Moderne als gewundener Pfad

Im Zusammenhang mit der Ausstellung “Hello World. Revision einer Sammlung” – eine Auswahl zu sehen, die bei der Herausbildung der indischen Moderne im frühen 20. Jahrhundert ansetzt und Werke aus der Sammlung der Nationalgalerie und des Museums für Asiatische Kunst ins Zentrum stellt. Die Gegenüberstellung politischer Karikaturen von George Grosz und Gaganendranath Tagore sowie die Auswahl von Werken aus den 1950er-Jahren bis in die Gegenwart etwa von Avinash Chandra, Satish Gujral, Somnath Hore und Anish Kapoor hinterfragen den Kanon der westlich geprägten Kunstgeschichte.
(hier)

1000 Names
Anish Kapoor, 1000 Names, 1979/80

1000 Names

1000 Names

ART 4 ALL

April 5th, 2018

Zumindest in diesem Jahr:
Freier Eintritt in den Hamburger Bahnhof und zwar an jedem ersten Donnerstag im Monat von 16 bis 20 Uhr (ART 4 ALL)

Eine Skulptur ...

Mit einer Hommage an Gertrude Steins berühmten Satz
« A rose is a rose is a rose »
werden im Hamburger Bahnhof Skulpturen der Moderne gegenüber gestellt.
(mehr hier)

No 8 + No 9
Theo Mercier

Begegnung

April 4th, 2018

Begegnung

Ohne es zu merken, gleite ich in ein leichtes, schwelendes Unwohlsein. Keine Depression, eher ein Hang zur Melancholie, die ich in der Hand drehe wie einen kleinen Planeten, überzogen von Schatten, unmöglich blau.
(Patti Smith)

Großer Phönix

April 1st, 2018

Großer Phönix mit Titan
Bernhard Heiliger (im Garten der Bernhard-Heiliger-Stiftung)

Kliemanns frühe Werke im Kunsthaus Dahlem

März 29th, 2018

Kunsthaus Dahlem 1

Kunsthaus Dahlem 2

Der Maler Carl-Heinz Kliemann (1924–2016) zählt zu Berlins bedeutendsten Nachkriegsmalern. Zwei Jahre nach seinem Tod widmet ihm das Kunsthaus Dahlem in Kooperation mit der Stiftung Stadtmuseum Berlin und der Carl-Heinz-und-Helga-Kliemann-Stiftung eine Ausstellung, die das Frühwerk des Künstlers aus den Jahren 1945–1960 darstellt.

Kunsthaus Dahlem 4

Balkon Nr. 51 bis Balkon Nr. 54

März 27th, 2018

Balkon Nr 51

Balkon Nr 52

Balkon Nr 53

Balkon Nr 54

Skulpturen im Regal

März 27th, 2018

Taiyo Onorato & Nico Krebs

OK02

OK01

Taiyo Onorato und Nico Krebs sind als Künstler Abenteurer. Ihre fotografischen, filmischen und skulpturalen Arbeiten wirken leicht und mühelos, mitunter wie nebenbei entstanden und stecken doch voller Irritationen und Gewicht. Onorato & Krebs fotografieren und filmen konsequent analog, auf chemisch-physikalischer Basis. Ihre Skulpturen erwachsen aus gefundenen Objekten, als Abdrücke oder Spuren von Wirklichkeit.
(mehr hier)

Verwachsungen

März 25th, 2018

Selbstkritik

Langeweile kommt in Neukölln nicht auf. Vom KINDL- Zentrum für zeitgenössische Kunst hat man einen prachtvollen Blick über Berlin.

Verwachsung7

Das KINDL – Zentrum für zeitgenössische Kunst zeigt in der Ausstellung Defying Gravity das künstlerische Schaffen von Tajo Onorato & Nico Krebs, hier z.B. einige der brachial aus dem Kontext herausgelösten Verwachsungen.

Verwachsung2

Verwachsung5

Verwachsung1

Ach, und hier noch eine von mir gefundene Verwachsung. Ich habe sie allerdings im Kontext belassen und nur fotografiert.

MRN 219

One Long Changing Body

März 24th, 2018

Eine Gruppenausstellung in der Galerie carlier/gebauer
hier: Skulpturen von Caroline Mesquita

CG3

CG2

CG1

SPACE An interview with Caroline Mesquita

Urknall

März 23rd, 2018

Urknall1

Urknall2

Leunora Salihu in der Galerie Thomas Schulte