Posts Tagged ‘Alte Nationalgalerie’

Wanderlust

Dienstag, Juli 10th, 2018

Wer heute an das Wandern als Motiv in der Malerei denkt, der hat Caspar David Friedrichs berühmtes Gemälde „Wanderer über dem Nebelmeer“ von ca. 1817 vor Augen. Diese herausragende Leihgabe aus der Hamburger Kunsthalle bildet den Ausgangspunkt für eine Sonderausstellung in der Alten National­galerie, die diesem für die Kunst überraschend zentralen Thema durch das gesamte 19. Jahr­hundert bis hin zu Hodler und Gauguin nachspürt.
(hier die Website der Ausstellung)

Museumsinsel 5

Lust gehabt hätte ich schon, aber …

Museumsinsel 3

Sonderschau zelebriert das Motiv des Wanderns (Berliner Zeitung)
Ab in die Natur! (Morgenpost)
Das Wandern wird Sinnbild unserer Lebensreise (WELT)

The Monument

Sonntag, Februar 7th, 2016

Reiterdenkmal5

Atelier Van Lieshout

Reiterdenkmal4

Grabmal des Grafen Alexander von der Mark

Montag, April 7th, 2014

Schadows erste große Arbeit für König Friedrich Wilhelm II. war das 1790 aufgestellte, uner­hört pompöse Grabmal für den jung verstorbenen Grafen Alexander von der Mark. Das Bildwerk in der Dorotheenstädtischen Kirche gehörte bald zu den sogenannten sieben Wunderwerken Berlins und das Parzenrelief daraus wurde seinerzeit durch Kopien und mit Druckgraphiken sehr bekannt.
(mehr hier)

Grabmal

Graf Friedrich Wilhelm Moritz Alexander von der Mark (* 4. Januar 1779; † 1. August 1787 in Berlin) war ein illegitimer Sohn König Friedrich Wilhelms II. von Preußen und seiner Geliebten, der Gräfin Wilhelmine von Lichtenau. Man vermutet, dass er vergiftet wurde.

Grabmal des Grafen Alexander von der Mark

Grabmal des Grafen Alexander von der Mark von Johann Gottfried Schadow

Der Sämann ist zurück

Donnerstag, Oktober 14th, 2010

020302sämann

Die Alte Nationalgalerie in Berlin hat ein Hauptwerk des belgischen Bildhauers Constantin Meunier (1831-1905) zurück erhalten. Die bedeutende Bronzeplastik der europäischen Moderne – der „Sämann“ von 1896 – steht im vor vier Monaten wiedereröffneten Kolonnadenhof zwischen Neuem Museum und Alter Nationalgalerie auf der Museumsinsel, wie die Staatlichen Museen zu Berlin (SMB) am Mittwoch mitteilten.
(hier)

Reiterstandbild Friedrich Wilhelm IV.

Dienstag, Juli 20th, 2010

FWIv

SR

ANG3

Am 10. 6. 1886 erfolgte die Enthüllung des Reiterdenkmals auf einem Podest der Freitreppe der Nationalgalerie, deren Bau der König initiiert hatte. Alexander Calandrelli stellte Friedrich Wilhelm IV. als Friedensfürsten und Beschützer der Künste dar: Der König sitzt, in einen Hermelinmantel gekleidet, auf einem Pferd, dessen Zügel er mit beiden Händen fasst. Das Reiterdenkmal aus Bronze mißt 4,71m, der Granitsockel ist 4,50 m hoch. An den Ecken des Sockels plazierte der Bildhauer vier weibliche Figuren, die Religion, Geschichte, Philosophie und Dichtkunst symbolisieren. Zwischen den Figuren schmücken Reliefs den Sockel. Dargestellt sind hier u. a. der Kölner Dom, mit dessen Ausbau unter dem Monarchen wieder begonnen wurde und das ebenfalls in seiner Amtszeit fertiggestellte Friedrich-II.-Denkmal. Das F. steht unter Denkmalschutz. (Quelle)

Alte Nationalgalerie

Sonntag, Juli 11th, 2010

Die unteren Freitreppengeländer werden durch zwei von Moritz Schulz geschaffene Figurengruppen gebildet, die den Kunstunterricht symbolisieren. Oben enden die Geländer in einer Darstellung der „Kunsttechnik“ von Julius Moser und des „Kunstgedankens“ von Alexander Calandrelli.
(aus: Denkmale in Berlin, Ortsteil Mitte, Michael Imhof Verlag, 2003)

Barbiegöttin
Kunsttechnik

Umblättern
Kunstgedanke