Posts Tagged ‘„Berlin Biennale“’

BB9 (4) – The Feuerle Collection

Dienstag, August 2nd, 2016

BB9 Feuerle 1

Ausstellungsort: The Feuerle Collection

BB9 Feuerle 3

Eine Überdosis Gegenwart
Diese Biennale ist eines mit Sicherheit: anders. Im Gegensatz zu ihren Vorgängern macht sie sich für eine ganz bestimmte Ästhetik stark, die sich durch sämtliche Ausstellungsorte zieht. Es ist eine Ästhetik, die die Möglichkeiten einer digitalen und vernetzten Zukunft hemmungslos bejaht – und die althergebrachten Formen künstlerischer Kritik ziemlich alt aussehen lässt.

BB9 (3) – AdK am Pariser Platz

Sonntag, Juli 31st, 2016

BB9 AdK 20

Transit Mode-Abenteuer von Anna Uddenberg in der AdK am Pariser Platz

Transit Mode-Abenteuer

Transit Mode-Abenteuer

Transit Mode-Abenteuer

BB9 (2) – ESMT

Freitag, Juli 15th, 2016

GCC im ESMT:
Positive Pathways (+)

20160715 02

20160715 04

Das New Yorker Kollektiv DIS, das die diesjährige Biennale kuratiert, zeigt nicht nur auf einem Ausflugsdampfer auf der Spree Kunst, sondern auch im ehemaligen Staatsratsgebäude der DDR am Schlossplatz in Berlin-Mitte. Während die bunten Glasfenster noch immer den Sozialismus preisen, lernen hier längst die Studenten der European School of Management and Technology, wie Kapitalismus funktioniert.

Vielleicht verirren sie sich nach der Vorlesung auch einmal in den Ausstellungsraum im ersten Stock. Eine schöne Vorstellung, denn in der Installation „Positive Pathways“ des Künstlerkollektivs GCC geht es um das Streben nach Erfolg. Die Künstler, die aus Kuwait und dem Senegal stammen, haben eine Laufbahn im Wüstensand aufgebaut. Aus Lautsprechern betet eine Frauenstimme die Litanei der Selbstoptimierung und der positiven Energie vor, mit der die zukünftigen Führungskräfte alle Herausforderungen meistern sollen.
(mehr hier)

20160715 06

BB9 (1) – Kunstwerke

Mittwoch, Juli 6th, 2016

BB9 05

The Present in Drag

BB9 02

BB9 01

Berlin Biennale 8

Donnerstag, Juli 24th, 2014

Mathieu Kleyebe Abonnenc (Haus am Waldsee)

Biennale

Double agents, phlebotomus Abbenci, 2014
Glass bottles, mosquito larvae, mosquitos, water

Allerorten begegnet man heute einer epidemischen Trinksucht. Kaum hat sich ein Jüngling im Abteil der S-Bahn niedergelassen, so packt er eine Literflasche voll Mineralwasser aus. Die Jugend trinkt, wo sie geht und steht. … Die City jedoch hat vor allem an Wochenenden und beim Public Viewing unter dieser Trinksucht zu leiden. … Sind es nun wirklich die Ärzte, die den dynamischen jungen Leuten klar gemacht haben, dass der Mensch schon bei einem minimalen Verlust an Flüssigkeit einen großen Prozentsatz seiner Energie einbüßt? Oder liegt diese harmlose Spielart der Trink- und Trunksucht an der zunehmenden Infantilisierung der Jugendlichen, die versuchen, sich dadurch die Erinnerung an die mütterliche Liebe zu bewahren?
(aus: Hannelore Schlaffer, Die City: Straßenleben in der geplanten Stadt

Berlin Biennale 8

Montag, Juli 21st, 2014

Particular Pictographs, Beatriz Gonzalez

Particular Pictographs, Modul A

Particular Pictographs, Modul

Berlin Biennale 8

Sonntag, Juli 20th, 2014

BB805

Berlin Biennale 8 für zeitgenössische Kunst
Heute: Ethnologisches Museum Dahlem

BB802

BB804

Mariana Castillo Deball, You have time to show yourself before other eyes, 2014

BB803

Die mit dem Preis der Nationalgalerie für Junge Kunst 2013 ausgezeichnete Künstlerin, Mariana Castillo Deball (*1975 in Mexico City), wird ab September 2014 ein eigens für ihre Einzelausstellung entwickeltes Projekt in der Historischen Halle des Hamburger Bahnhofs zeigen.
(mehr hier)

Berlin Biennale 8

Samstag, Juli 19th, 2014

Blick vom Balkon im 1. Stock

Berlin Biennale 8 für zeitgenössische Kunst
Heute: Im Haus am Waldsee

Beobachter

Ich fühlte mich beobachtet, aber als selbst die scheue Fontäne ihre Zurückhaltung aufgab, konnte ich die Ausstellung genießen.

Shy Fountain

Shy Fountain, 2008 (Simon Faithfull)
Die Fontäne im See existiert nur, wenn niemand da ist. Sobald sich der Betrachter nähert, verschwindet das ephemere Kunstwerk. Nur Stille bringt es in den Bereich der Sichtbarkeit zurück.

Berlin Biennale 8 (Commerce)

Dienstag, Juni 10th, 2014

Tonel2

Tonel1

Tonel in den Kunstwerken

Bücher, Papiere, Notizblätter. Auf dem Tisch liegen in Pappschubern die Aufzeichnungen eines fiktiven Mannes, in denen dieser sein Leben im Karibiksozialismus Revue passieren lässt. Ringsherum hängen in zehn maßgefertigten Rahmen aus kubanischem Holz die Porträts der Führer des ehemaligen Ostblocks. Auf einer der gegenüberliegenden Wände hängt eine Reihe stahlverstärkter Stäbe in kyrillischer Schrift, die das Wort Kommerz ergeben.

Wer will, kann in Tonels Arbeit Commerce von 2014 des Biennalen-Pudels Kern sehen. Setzt das vielteilige Werk des 1958 geborenen Künstlers in der großen Halle der Berliner Kunst-Werke doch geradezu vorbildhaft die Idee von den “Überschneidungen von größeren historischen Narrativen und dem individuellen Leben” um, die Juan A. Gaitàn zu einem Kernanliegen seiner Biennale gemacht hatte. Denn darin setzt sich Tonel mit der Frage auseinander, wie in seinem sozialistischen Vaterland die Wissenschaft im Wettlauf der Systeme während des Kalten Krieges instrumentalisiert wurde.
(Mehr hier von Ingo Arend)

Berlin Biennale 8 (Kunstwerke)

Montag, Juni 9th, 2014

Berlin Biennale 8 für zeitgenössische Kunst
Heute: In den Kunstwerken

BB8 1

BB8 6

BB8 3

Welterfassungssysteme