Posts Tagged ‘Haus am Waldsee’

Flügelsäule

Donnerstag, Februar 4th, 2010

Hartung im Winterwald
Karl Hartung, 1967

Karl Hartung wird 1908 als Sohn eines Tischlers in Hamburg geboren. 1923 beginnt Hartung eine Lehre als Steinmetz, anschließend geht er zum Kunststudium. Ein Stipendium führt Hartung 1929 nach Paris, dort studiert er das Werk Rodins und Maillols. Als Karl Hartung 1932 nach Hamburg zurückkehrt, spürt er, dass sich für ihn als abstrakt arbeitenden Bildhauer die Arbeits- und Lebensbedingungen durch die Kulturpolitik des NS-Regimes erschweren. 1936 siedelt Hartung mit seiner Familie nach Berlin über. Erst seine erste Einzelausstellung 1946 in der Galerie Rosen in Berlin bringen für ihn den künstlerischen Durchbruch. 1959 wird Karl Hartung an die Hochschule der Bildenden Künste Berlin berufen, 1955 übernimmt er den Vorsitz des Deutschen Künstlerbundes. In diesem Jahr nimmt Hartung an der documenta I teil. Es folgen Teilnahmen an der Biennale in Venedig und weitere internationale Ausstellungen. Am 19. Juni 1967 stirbt Karl Hartung in Berlin.
(hier entnommen)

Trashstone 412

Dienstag, Februar 2nd, 2010

Trashstone 412
Wilhelm Mundt, 2009

Unter der gelben Haut der bisher größten Plastik des Künstlers wirken Atelierabfälle formgebend. Sie wurden in Folie gewickelt und mit mehreren Schichten PVC für alle Zeiten eingeschlossen. Poliert und geschliffen wirkt die giftgelbe Oberfläche wie eine wunderbare haptische Landschaft. Die Werkreihe der Trashstones setzt 1989 ein und wird bis heute fortgeführt und durchnummeriert.