APIAN

Februar 20th, 2024

Bienen 4

In seinem enzyklopädischen Forschungsprojekt Apian geht der Künstler Aladin Borioli der symbiotischen Beziehung zwischen Menschen und Bienen von der Prähistorie bis in die Gegenwart nach. Dabei verbindet er Fotografie, Archivmaterial, Video und Schrift, um die Machtdynamik zwischen den Arten zu untersuchen.

APIAN – Ministry of Bees responsible for the relationships between humans and all bee species

2023 machte sich Aladin Borioli auf die Suche, alle 59 noch erhaltenen Bannkörbe in Deutschland ausfindig zu machen, um ein fotografisches Verzeichnis der individuell gestalteten Bienenkörbe zu erstellen. Viele der noch existierenden Bannkörbe befinden sich in Norddeutschland – dort, wo die Tradition sich einst entwickelte – und sind in den Besitz privater Sammlungen oder öffentlicher Heimatmuseen der Region übergegangen.
Die Provenienz der Bannkörbe lässt sich teilweise nur schwer zurückverfolgen, was zum einen ihrer fragilen und organischen Materialität zuzuschreiben ist, zum anderen der Tatsache, dass sie häufig nicht in ihrem kunsthandwerklichen Wert wahrgenommen wurden.

Bienen 1

Bienen 3

100 Jahre Held(t)en

Februar 18th, 2024

Helden4

Werner Heldt und Burkhard Held
im Kunstforum der Berliner Volksbank

Helden1

Halt die Ohren steif!

Februar 11th, 2024

Gundula Schulze Eldowy & Robert Frank
in einer Ausstellung in der AdK am Pariser Platz

AdK4

und
Gundula Schulze Eldowy mit
„Berlin in einer Hundenacht“ im Bröhan-Museum

Eldowy 1

Homer erzählt

Februar 5th, 2024

Corinth2

Bilder zur Odyssee von Lovis Corinth aus dem Katzenellenbogen-Zyklus in der Berlinischen Galerie

Corinth3

Corinth4

Vom Erscheinen und Verschwinden

Februar 2nd, 2024

Zwischen Licht und Materie – vom Erscheinen und Verschwinden
(Galerie Nord des Kunstvereins Tiergarten)

Sechs Künstler:innen (Albert Coers, Lukas Grundmann, Petra Karadimas, Ute Lindner, Karen Stuke, Albert Weis) erforschen die künstlerische Darstellung, Vermessung, Aufzeichnung und Reflexion von Zeit. Erkundet werden ihre Ausformungen und Ablagerungen, ihre mögliche Dehnung und Verdichtung zwischen Moment und Dauer. Wie wird Zeit als Prozess, im Material oder im Bild sichtbar?

TG 02

TG 03

TG 04
Albert Coers

Großes Kino. Filmplakate aller Zeiten

Januar 26th, 2024

Die Ausstellung „Großes Kino“ präsentiert 300 originale Filmplakate der 1900er- bis 2020er-Jahre aus der Sammlung Grafikdesign der Kunstbibliothek am Kulturforum.

Filmplakate 03
Kinoplakate von Götz Valien

Der Künstler Götz Valien hat in den letzten 30 Jahren über 3000 Kinoplakate im Großformat auf Leinwände gebracht. Er ist einer der letzten Kinomaler in Deutschland. Im Schnitt benötigt er für ein Gemälde zwei Tage. Läuft ein Film nicht mehr im Kino, wird die Leinwand weiß übermalt und wiederverwendet. Die ausgestellten Leinwände entstanden für das Filmtheater am Friedrichshain in Berlin, andere Gemälde – wie jene für die Fassade des Kinos International – sind bis zu neun Meter hoch. Die Yorck-Kinogruppe setzt auch in Zeiten der Massenproduktion digital gedruckter Plakate auf eine Technik, die es seit dem 19. Jahrhundert gibt und bewahrt damit eine Tradition.

Die Kunst des Filmplakats

Das Gehirn in Wissenschaft und Kunst

Januar 24th, 2024

Eine Ausstellung im Berliner medizinhistorischen Museum der Charite

Broken Lady
Broken Lady (Jessica Harrison, 2021)

Die Ausstellung „Das Gehirn in Wissenschaft und Kunst“ bietet allen Interessierten einen Gang hinter die Kulissen der Hirnforschung. Sie zeigt, wie detailliert sich die Landkarte des Gehirns inzwischen zeichnen lässt, wo Wahrnehmung, Empfinden, Erinnern und Denken sitzen, wie sich die einzelnen Hirnregionen zu höheren Funktionseinheiten vernetzen und welche medizinischen Hilfsangebote inzwischen gemacht werden können, wenn Hirnleistungen durch Alter, Krankheit oder Unfall eingeschränkt sind.

Im Paradies fällt der Schnee langsam

Januar 22nd, 2024

Lin May Saeed im Georg-Kolbe-Museum

LinMaySaeed 07

LinMaySaeed 11

LinMaySaeed 10

Color my city, please

Januar 20th, 2024

el bocho
EL BOCHO

Berriblue
BERRIBLUE

Im Schöneberg Museum

Januar 17th, 2024

Jürgen Henschel

Schöneberg1

Am Abend des 2. Juni 1967, nach der Demonstration gegen den Schah von Persien, stirbt der Student Benno Ohnesorg durch eine Polizeikugel. Und genau diesen Moment hat Jürgen Henschel festgehalten, das Bild geht um die Welt, gehört bis heute zum kollektiven Gedächtnis der Deutschen. Henschel macht danach Fotografie zum Beruf. 100 seiner Bilder sind jetzt erstmals in einer Ausstellung im Schöneberg Museum zu sehen: Seine Blick auf die Jahre 1953 bis 1990 in West-Berlin, zwischen kaputten Fassaden, Mauerbau, Demos und Hausbesetzungen.
(hier)