Archive for the ‘Ausstellungen’ Category

Fair Game

Sonntag, September 26th, 2021

The Tourist

Alexandra Bircken im Kesselhaus des KINDL Zentrum für zeitgenössische Kunst

Bircken 01

Wo endet die Haut, wo der Körper? Wo beginnt Kleidung? Und könnten die Schnittstellen und Schnittmengen zwischen beiden nicht ganz anders ausfallen und betrachtet werden? Bildhauerisch nährt [Alexandra Bircken] die Frage, was den menschlichen Körper eigentlich zusammenhält und wie er sich den neuen Herausforderungen einer technoid geprägten Umwelt stellt. Gipsmodellagen, Körperabgüsse, Schaufensterpuppen, Klei-dungsstücke verwandeln sich in menschliche Körperfragmente, aufgerissene Motorradkluften in körperartige Häutungen.
(„Alexandra Bircken – Was kommt, was bleibt“ von Sabine Maria Schmidt, Kunstforum International, Heft 277)

Bircken 06

Ein zentrales Thema in der künstlerischen Arbeit von Alexandra Bircken (*1967 in Köln, lebt in Berlin und München) ist die Haut – als zellulare Membran, als Organ und als Bekleidung, aber auch als Grenze zwischen Innen und Außen. Aus textilen Materialien, Maschinenteilen, Holz, Stahl oder auch Latex schafft die Künstlerin Skulpturen und Installationen, in denen sie das Verhältnis von Körper und Hülle und die Schnittstellen von Mensch und Maschine untersucht. Für ihre erste institutionelle Einzelausstellung in Berlin realisiert Alexandra Bircken im Kesselhaus des KINDL eine raumgreifende ortsspezifische Installation.

HR Giger & Mire Lee

Freitag, September 24th, 2021

Die Ausstellung «HR Giger & Mire Lee» im Schinkel Pavillon zeigt ikonische Skulpturen, frühe Malereien und Zeichnungen des Alien-Schöpfers HR Giger im Zusammenspiel mit kinetischen Installationen der Künstlerin Mire Lee

Giger & Lee 03
HR Giger

Giger & Lee 08
Mire Lee

Thinking in Dark Times

Montag, September 20th, 2021

Die Aktivitäten des Neuen Berliner Kunstvereins im urbanen Raum werden ab September 2021 durch das neue Format „n.b.k. Billboard“ erweitert. An der Straßenkreuzung Friedrichstraße / Torstraße, nur zwei Gehminuten vom n.b.k. entfernt, befindet sich der Standort der großen Präsentationsfläche – eingebettet in ein zentrales, spannungsvolles und hochfrequentiertes urbanes Umfeld.

Billboard Trockel
Rosemarie Trockel, Thinking in Dark Times

The work is titled ‘Thinking in Dark Times’ and depicts a standard, white, almost industrial window surrounded by and offering a view of a pitch black background. When considered in isolation, the piece feels sinister and cold, the sterile window showing the viewer only darkness. However, when presented amid the urban surroundings of Mitte, it appears less like an omen and more like a chameleon, gently weaving its way into the architecture and nooks of the city. A presentation like this, intended to be viewed outside, feels like a nod to the (dark) times we’ve been through over the past 18 months. It serves as a reminder that art can be found and celebrated anywhere, even when its institutional frameworks are closed and our lives on lockdown.
(Gallery Weekend Walkabout)

Ferdinand Holder und die Berliner Moderne

Freitag, September 17th, 2021

Nacht

Der jähe Schock ist ihm anzusehen über die schwarz verhüllte Figur, die da wie ein Alb auf seiner Brust hockt. Ferdinand Hodler (1853 – 1918) malte sich selbst als Erwachenden, der aus einem Albtraum aufschreckt und das Todesgespenst panisch von sich wegzuschieben sucht. „Die Nacht“ nannte der Schweizer Künstler sein drei Meter breites Panoramabild, das ihn im Zentrum umgeben von anderen Liegenden zeigt, die allerdings eher sanft der schwarze Schleier des Schlafes bedeckt.
(mehr hier im Tagesspiegel)

Unearthed

Donnerstag, September 16th, 2021

Daniel Arsham in der König Galerie

Daniel Arsham 06

Daniel Arsham 04

Les Vitrines

Sonntag, September 5th, 2021

2021 starten das Bureau des arts plastiques des Institut français Deutschland und das Institut français Berlin gemeinsam den Ausstellungsraum “Les Vitrines”, der sich der aufstrebenden französischen Kunstszene widmet.

Duale 3

Die französische Bildhauerin Charlotte Dualé setzt sich in ihrem Werk mit den Begriffen Häuslichkeit, Funktionalität, Form, Verzierung und Nützlichkeit auseinander. Ihre Keramik- und Porzellanskulpturen sind faszinierende Ideensammlungen, Elemente, die sich mit der Geschichte unseres Alltags vermischen. Eine Form kann somit ein Buchstabe und seine Kombination ein Wort sein, eine metaphorische Darstellung eines Körpers oder ein Gegenstand für den Hausgebrauch.
(hier)

Reverberations

Samstag, September 4th, 2021

Daniel Canogar in der Galerie Kornfeld

Canogar 1

Canogar 3

Eine tropische Stimmung, nur um einiges kühler

Dienstag, August 31st, 2021

Brandmeier 2

Im Zentrum für aktuelle Kunst (Zitadelle Spandau) herrscht im ersten Stock „Eine tropische Stimmung, nur um einiges kühler“. Eine Ausstellung zeigt Werke von Monika Brandmeier aus 30 Jahren.

Brandmeier 6

Brandmeier 5

Afrika ist für alle da

Sonntag, August 29th, 2021

Chemnitz 122

Osmar Osten in der Neuen Sächsischen Galerie

Chemnitz 123

Chemnitz 125

Das zeichnerische Werk von Ursula Sax

Samstag, Juli 31st, 2021

Die Galerie Semjon Contemporary würdigt das zeichnerische Werk der 85-jährigen Berliner Künstlerin Ursula Sax.

Sax