Kagelwit

November 12th, 2022

Stendal 39

Stendal 40

Bei einem Spaziergang durch Stendal sah ich diese Fassade mit einem Bild von Dietrich von Portitz. Es ist schon lange her, als ich Kagelwit das letzte Mal sah und fotografierte. Das Bild ist im Juni 2006 im Lapidarium am Landwehrkanal aufgenommen. Ich vermute, dass die restaurierte (?) Skulptur jetzt in der Zitadelle Spandau aufbewahrt wird.

Kagelwit

Das MINSK

Oktober 28th, 2022

Wolfgang Mattheuer im Kunsthaus MINSK in Potsdam

Minsk1

Minsk2

I thought it’s my fish cake

Oktober 26th, 2022

Young-jun Tak
„I thought it’s my fish cake“, 2022

Exhibition:
Forming Communities: Berliner Wege, KINDL Centre for Contemporary Art, Berlin, 28.08.2022–05.02.2023

I thought it is my fish cake

Made in ceramic, glazed in vivid orange and collaged on back sides, the sculptural installation “I thought it’s my fish cake” shows two life-sized male bodies laid on the ground. As if they are dug out at an excavation site, fragmental body parts are scattered while suggesting a particular scene. Clues of the story between the two men can be found on back sides of the ceramic sculptures, collaged with black and white papers of an old news from South Korea and packages of Korean fish cake brands. Back in 2006 in a Korean city before the arrival of smartphones and gay dating apps, a man was arrested after grabbing and biting another man’s penis in a sleeping room at a 24-hour-open sauna. During the police investigation, the harasser made a sensational excuse about his motivation. Due to the darkness of the sleeping room he mistook the penis for a long sausage-looking fish cake that he ordered from the sauna’s restaurant. Tak’s work represents this incident, however, the victim’s penis turned into an enormous fish cake that is broken and collapsed. Because of its surreal size and shape the situation seems to be derived from a greco-roman metamorphosis myth or legend. Each ceramic component is casted directly onto the artist’s own body parts except for the genitals.

Fischkuchen

Franz Körner und sein Garten

Oktober 24th, 2022

GiKP03

Tief verwurzelt
Natur als Archiv und Träger von Erinnerungen

Mit ihrer Arbeit „Pflaumenbaum“ untersucht Sonya Schönberger die Geschichte und das Schaffen von Franz Körner (1838 – 1911), dem Namensgeber des Körnerparks. Ausgangspunkt ist ein Pflaumenbaum, der auf ihrer Parzelle in einer Berliner Kleingartenanlage im Neuköllner Stadtteil Britz steht, die – ebenso wie der Körnerpark – auf einer ehemaligen Kiesgrube des Bauunternehmers errichtet wurde. Im Rahmen ihrer langzeitlichen Beobachtung dieses Baumes setzt sich Sonya Schönberger mit seiner möglichen Geschichte, sowie dem Körnerschen Nachlass aus kolonialkritischer Perspektive auseinander. Seine Sammlungen umfassen nicht nur archäologische Fundstücke aus seinen Kiesgruben, sondern auch Objekte, die er von seiner Ägyptenreise mitbrachte und die sich heute in verschiedenen Berliner Museen befinden.

Körner

Rhino

Alles ein Zittern

Oktober 23rd, 2022

Mit der Ausstellung Mona Hatoum präsentieren drei Berliner Institutionen das facettenreiche Werk von Mona Hatoum (*1952 in Beirut, lebt in London) erstmalig in Berlin in einer groß angelegten Überblicksausstellung. Die dreiteilige Ausstellung findet ab September im Neuen Berliner Kunstverein (15.9.2022 – 13.11.2022), im Georg Kolbe Museum (15.9.2022 – 8.1.2023) und im KINDL – Zentrum für zeitgenössische Kunst (18.9.2022 – 14.5.2023) statt.

Teil 2: „all of a quiver“ im Kesselhaus des KINDL

1986

Hatoum2

Belu-Simion Fainaru

Oktober 15th, 2022

Belu-Simion Fainaru in der Galeria Plan B

F?inaru4

Hold Infinity in the palm of your hand
And Eternity in an hour
(William Blake, Auguries of Innocence)

F?inaru2

F?inaru3

F?inaru1

Zerrissene Leinwände

Oktober 13th, 2022

Buthe1

Das konzeptuelle Frühwerk von Michael Buthe in der Galerie Judin

Buthe3

Buthe5

Das Geheimnis des Michael Butte (Monopol)

Six Decades

Oktober 12th, 2022

Anthony Caro (1924 – 2013) in der Galerie Max Hetzler

Caro1

Caro2

Caro3

Jetzt: MAGNUM PHOTOS

Oktober 9th, 2022

RBH6

Jetzt: MAGNUM PHOTOS

RBH1

RBH4
Mikhael Subotzky

Mikhael Subotzky’s Destructive Collage Process

RBH3

Niedernburger Fresken

Oktober 1st, 2022

Die rund 800 Jahre alten, romanischen Fresken von Niedernburg gehören zu den bedeutendsten im südostbayerischen Raum. Sie stammen aus der Zeit um 1200 und zeigen unter anderem das Gastmahl von Bethanien und die Geschichte vom reichen Prasser und vom armen Lazarus.
(St.-Marien-Kirche Passau)

Passau 226

Passau 225