Archive for Juni, 2012

Jetzt bin ich dran

Freitag, Juni 8th, 2012

Jetzt bin ich dran, 2012

Birgit Brenner in der Galerie EIGEN+ART

Birgit Brenner erforscht in ihren Installationen den Machtkampf in der Liebe. Dabei beweist sie aber auch Sinn für Komik
(hier)

Draußen oder Drinnen oder Draußen

Donnerstag, Juni 7th, 2012

Doppelkäfig
Bruce Nauman, Käfig im Käfig

Stille4
Gabi im Käfig außerhalb des Käfigs

Axel Anklam in der Kunsthalle Frisch

Mittwoch, Juni 6th, 2012

Axel Anklam

Axel Anklam (1971) nutzt vor allem den Raum als Basis für seine ungegenständlichen Skulpturen, die unter den gezeigten Positionen, von einer klassischen Abstraktionsauffassung gedacht und doch zeitgenössisch umgesetzt wurden. Edge of Abstraction (An der Schwelle zur Abstraktion) [bot] die seltene Gelegenheit die ortsspezifische Installation Boreanden (2008), von der Decke schwebende Stahlskulpturen, zu erleben. Trotz der Schwere des Materials erinnern sie an luftige Wolkenbilder, die den Betrachter physisch in den Bann ziehen.
(hier)

AA3

TANAS

Dienstag, Juni 5th, 2012

TA1

TA2

TANAS – Raum für zeitgenössische türkische Kunst

TA3
Serkan Özkaya, Look! An Airplane, 2005 (Tusche auf Fensterglas)

Zurück aus dem Urlaub (IX): Ernst-Rietschel-Denkmal

Montag, Juni 4th, 2012

05_63

05_62

Das Denkmal für Ernst Rietschel auf den Brühlschen Terassen in Dresden ist von Johannes Schilling.

Ein Lied auf das Leben

Montag, Juni 4th, 2012

Ein Lied

Der Reigen

R6

… und was gibt es noch von Karl Blümel in Berlin?

7. Berlin Biennale

Sonntag, Juni 3rd, 2012

O Gott

Edel sei die Kunst, hilfreich und gut – so wie die 36 Meter hohe Christusfigur mit ausgebreiteten Armen, die der Künstler Miroslaw Petecki auf einen Hügel im polnischen Swiebodzin gestellt hat. Den Bauauftrag habe er direkt von Jesus bekommen, glaubt der örtliche Pfarrer. Das im November 2010 eingeweihte Kitschmonstrum in Sichtweite eines Supermarktes ist rasch zur Touristenattraktion und Pilgerstätte geworden und damit ein machtvoller Wirtschaftsfaktor in der strukturschwachen Grenzregion. Der Künstler allerdings ist mit der Ausführung des aus Spenden finanzierten Monuments nicht zufrieden. Die Berliner Kunst-Werke haben deshalb für ein paar Wochen ein offenes Atelier eingerichtet, wo ihm die ­Besucher der Berlin-Biennale bei der Arbeit an einem formvollendeten Christuskopf aus Styroporblöcken zuschauen können.
mehr hier und hier

Politik und Ästhetik bei Castor & Pollux

Hitogata

Samstag, Juni 2nd, 2012

Wo sind die anderen?

Rei Naito in der Galerie LOOCK

Rafal Milach

Freitag, Juni 1st, 2012

„Je mehr ich versuchte, Russland zu verstehen, umso mehr war ich verloren. Russland ist wie ein eigener Planet.“ Rafal Milach

Rafael Milach

Rafal Milach bei C/O: Das Leben hat sieben Zimmer